Merkblatt und Empfehlungen

Bitte beachten Sie: bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethode selbst.


Bei der Therapie mit der Psychosomatischen Energetik (PSE) kann es in der Anfangsphase zu lebhaften Träumen kommen. Nach den Theorien der PSE können Träume als Wegweisung gesehen werden, mit der die Seele neue Wege einschlagen und Sie auf Wichtiges hinweisen möchte.

Allergische Reaktionen können bei den Tropfen nicht auftauchen, dazu sind die Verdünnungen zu gering – es können aber gesteigerte Ausscheidungsreaktionen des Körpers, wie Durchfall, Schwitzen oder Hautreaktionen vorkommen.  Diese Erscheinungen sind in der Regel harmlos und klingen nach einigen Tagen von alleine wieder ab. Bitte in dieser Phase einen möglichst ausgeglichenen Lebensstil pflegen (Ruhezeiten, genügend Schlaf und Entspannung). Die Energiebehandlung ist Seelenarbeit – und Seelenarbeit ist anstrengend. Es kann also sein, dass Sie sich erholungsbedürftiger als sonst fühlen – geben Sie diesem Impuls nach und gönnen Sie sich mehr Ruhe!

Ihre Beschwerden können trotz Behandlung weiter anhalten. Bestimmte Beschwerden und Symptome können sich zeitweise ebenfalls verstärken, insbesondere in den ersten ein bis zwei Wochen der Therapie. Dies ist kein Grund, die Behandlung abzubrechen, im Gegenteil. Nach den Erfahrungen der PSE ist das normal und ein Zeichen der Therapiewirkung. Wenn sich eine Beschwerdebesserung einstellt, danach jedoch die alten Beschwerden wiederkehren, kontaktieren Sie bitte Ihren Therapeuten und lassen sich beraten. Bei einigen wenigen Patienten genügt bereits eine Behandlungsserie, bei den meisten Patienten werden dagegen mindestens zwei oder drei Behandlungs-Zyklen durchgeführt (in der Regel von 2-4 Monaten). Oft benötigt die Behandlung auch mehr als 12-16 Monate, um Effekte zu zeigen.

 

Was bei der Therapie mit der Psychosomatischen Energetik allgemein empfohlen wird

Nach Erfahrungen bei der Behandlung vieler Patienten mit der Psychosomatischen Energetik (PSE) hat sich Folgendes bewährt:

Behandlung möglichst durch einen zertifizierten Energietherapeuten - siehe Therapeutenverzeichnis. Diese Therapeuten haben eine mehrjährige intensive Schulung mit Prüfung und ständiger Nachschulung absolviert und garantieren eine regelkonforme und qualitativ hochstehende Therapie mit unserer Methode.

Sie sollten die Therapie nicht vorzeitig abbrechen. In Absprache mit Ihrem Therapeuten sollte eine notwendige schulmedizinische (konventionelle) Diagnose und Therapie parallel durchgeführt oder beibehalten werden. Das gilt selbstverständlich auch für notwendige psycho- und verhaltenstherapeutische Verfahren. Die Psychosomatische Energetik versteht sich nicht als Konkurrenz zu bewährten Verfahren, sondern wirkt begleitend (komplementär).

Die Therapie durch unsere Methode erfordert eine kontinuierliche Einnahme der empfohlenen homöopathischen Komplexmittel in der üblichen Dosierung (die Ihnen ihr Therapeut mitteilt). Bei stärkeren Reaktionen kann die Tagesdosis in eine Flasche Wasser getan und schluckweise über den Tag verteilt getrunken werden. Das gilt auch vorbeugend für sehr sensible Menschen. Globuli werden genauso wie Tropfen dosiert.

Unsere homöopathischen Komplexmittel können bedenkenlos parallel mit Kaffee, Pfefferminz (Zahnpasta) usw. benutzt werden. Die homöopathischen Komplexmittel der PSE sollten nicht in der Nähe stärkerer elektromagnetischer Quellen aufbewahrt werden (Telefon-Sendestation, Mikrowellenherd, Lautsprecher usw.). Für die korrekte Aufbewahrung gelten die Regeln, die auch bei sensibler Elektronik gelten (keine grosse Kälte oder Hitze usw.). Flugreisen, Gepäckkontrollen und Strichcode-Lesegeräte beeinflussen die Wirksamkeit dagegen in der Regel nicht.

Eine begleitende klassische Homöopathie ist nach unseren Erfahrungen problemlos möglich, da beide Therapierichtungen auf unterschiedlichen Wirkmechanismen beruhen. Sollte die Therapie mit der PSE einmal kurzfristig (für einige Tage oder ein bis zwei Wochen) unterbrochen werden, stellt das normalerweise kein Problem dar.


Interessierten Laien können wir die aufgeführten Bücher unter der Rubrik "Neuigkeiten" empfehlen. 

Bei weiteren Fragen und Unklarheiten wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren PSE- Therapeuten.
Wir wünschen Ihnen gute Genesung und viel Erfolg!

Dr. med. Reimar Banis